Skip to Store Area:

Festivals

Artikel 1 bis 10 von 18 gesamt Sortieren nach Name | Preis | Datum In absteigender Reihenfolge | Stadt/Ort Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. Next Page
:11
Momentan nicht verfügbar
AUTUMN BREAK FESTIVAL  - Leipzig
28.09.2018 , Leipzig , Täubchenthal , 22:00h
AUTUMN BREAK FESTIVAL - Leipzig
18,29 €
Momentan nicht verfügbar
Sommer vorbei. Himmel grau. Erinnerungen weg. Laune unten. Super, auch noch nass geworden… Gibt es denn gar nichts, dass uns die Laune versüßen – uns einen unvergesslichen Abend bereiten kann? Wie wär’s denn mit einem Festival? Ach mist, der Sommer ist ja schon vorbei… Oder? Kühle Drinks und heiße Musik und das alles in einzigartigen Locations bekommt ihr bei uns auch im Herbst!

Autumn Break Festival, das ist revolutionäres Festival Feeling, das den Sommer wieder aufleben lässt! Ob Schlager, House, die angesagtesten Charts oder spannende Live Acts in gechillter Afterwork Stimmung, der keine Grenzen gesetzt sind – bei uns geht Genuss durch’s Ohr, und das die ganze Nacht…

Und das findet in 20 Städten Deutschlands – wie z.B. in Berlin, Mainz oder Leipzig den kompletten Herbst über statt, sodass ihr ganz flexibel und so oft ihr wollt an mehreren Standorten ausgelassen feiern könnt.

Ob auf dem Schiff oder über den Dächern deiner Stadt, bei gutem oder schlechtem Wetter – Wir bringen euch Euren persönlichen Sommer in bester Atmosphäre mit Erinnerungswert zurück! Worauf wartest du?

Erlebe einen ganz besonderen Abend beim Autumn Break Festival – einem unvergesslichen, bleibenden Erlebnis!

Die Veranstaltung kann nur von Besuchern ab 18 Jahren besucht werden.
11.10.2018 , Leipzig , UT Connewitz , 20:00h
Empirical - Leipziger Jazznachwuchspreis - Leipzig
Price From: 15,40 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

»Fish and Chips« die Erste – mit einer der coolsten Jazzbands aus Großbritannien: hoch virtuos, eigenständig, leicht und mit experimentierfreudigen Ideen.

Seit Empirical 2007 die britische Jazzszene erstürmte, hat sich die Band als kreativer Erneuerer etabliert und sammelt Preise wie andere Leute Pilze. Das Quartett zeichnet sich durch eine unverwechselbar transparente Klangqualität aus, die die komplexen Ideen seiner Eigenkompositionen durchscheinen lässt. Und obwohl die Jazz-Avantgarde der 60er-Jahre hier als musikalischer Leitfaden dient, ist diese Musik enorm zeitgeistig – eben weil sie klassischen Jazz mit stets überraschenden Elementen konfrontiert. Auch die Themen ihrer Kompositionen deuten auf die Auseinandersetzung der jungen Musiker mit ihrem zeitgenössischen urbanen Umfeld hin.

Nathaniel Facey (Altsaxophon), Lewis Wright (Vibraphon), Tom Farmer (Kontrabass) und Shaney Forbes (Schlagzeug)

Doppelkonzert mit dem Leipziger Jazznachwuchspreis 2018


www.facebook.com/events/250482222352702/
www.empiricalmusic.com
www.jazzclub-leipzig.de

11.10.2018 , Leipzig , die naTo , 23:59h
Oli Steidle + the killing Popes - Leipzig
Price From: 11,00 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Durchgedrücktes Gaspedal! Hochenergetischer Powerjazz und wildes Gemenge aus Art-Rock, Fusion und Punk.

Oliver Steidle ist vor allem als Schlagzeuger von Der Rote Bereich, Peter Brötzmann, Philm, SoKo Steidle und Klima Kalima bekannt. Er ist einer der Köpfe der jungen Berliner Avantgarde.

The Killing Popes sind sein Versuchsfeld zur Entwicklung neuer rhythmischer Ideen und die Möglichkeit, Musikstile miteinander zu verweben, die seine Jugend geprägt haben: HipHop, Punk, Grindcore und so Zeug, also Musikstile, die einem stark und gesellschaftskritisch vors Schienbein treten – wie der Jazz in seinen besten Jahren.

Oliver Steidle (Schlagzeug, Kompositionen), Frank Möbus (Gitarre), Dan Nicholls (Keyboards), Phil Donkin (Kontrabass)


www.facebook.com/events/234628213790372/
www.oliversteidle.com/killing-popes
www.jazzclub-leipzig.de

12.10.2018 , Leipzig , Werk 2 / Halle A , 22:00h
Jazzelectric Night: Nubiyan Twist / Matthew Herbert (DJ-Set) - Leipzig
22,00 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Afrobeat, Funk, Hip Hop & Electro = Tanzen, tanzen, tanzen!

Nubiyan Twist

In der jungen, aufregenden britischen Jazzszene, in der Konventionen der Vergangenheit angehören und Kreativität und entschlossene Wildheit den Ton
angeben, sind Nubyian Twist stets bereit, die Latte noch ein bisschen höher zu legen. Die zehnköpfige Band aus London, die in Leeds, an der School of Music, im Rahmen einer Jamsession zufällig zueinanderfand, verleiht ihrem Publikum leichte Füße, ein
wohliges Grinsen und den leichten Geschmack von Salz auf den Lippen. Um deutlicher zu werden: Ihr werdet tanzen, bis ihr schwitzt!

Der Klang der Band lebt von den musikalischen Leidenschaften ihrer Mitglieder, die allesamt Berechtigung erfahren. Auf „Figure Numatic“, der 2015 erschienenen Platte finden Jazz, Hip Hop, Dub und Afrobeat in völliger Selbstverständlichkeit zueinander.

Nubiya Brandon (voc), Oli Cadman (keys), Jonny Enser (tr), Nick Richards (as), Denis Scully (ts), Joe Henwood (bs), Tom Excell (git), Luke Wynter (b), Pilo Adami (perc), Finn Booth (dr)

Matthew Herbert – DJ-Set

Hell und Dunkel rasen an uns vorüber. Grelle Lichtblitze und ihre Abwesenheit flackern hinter geschlossenen Lidern. Unsere Lippen lachen stumm über die fliegend leichten Bewegungen unserer Gliedmaßen, die sich im orgastischen Rausch der tanzenden Menge und ihrer tobenden Schatten verlieren.

Wir sind die Musik!

Matthew Herbert live zu erleben, bedeutet, Teil eines musikalischen Prozesses zu sein, der die Unabgeschlossenheit sucht und dem Augenblick seine Hoheit
einräumt. Aus unseren Lautsprechern schallt Herberts Track »Leipzig« und während wir uns zu dem zerbrechlichen Klang seiner Stimme wiegen, fragen wir uns mit ihm „Who knows where this journey will be taking us?“ und meinen damit nicht nur das Ende der Nacht

Matthew Herbert (synth, turntabels, mix)

https://www.facebook.com/events/291805164936748/
http://www.jazzclub-leipzig.de/

13.10.2018 , Leipzig , Kunstkraftwerk , 20:00h
Michael Wollny - Fazer - Leipzig
Price From: 22,00 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Michael Wollny »Goldberg-Tangenten« mit Leafcutter John & Alex Nowitz

Johann Sebastian Bach – Glenn Gould – Thomas Bernhard – Michael Wollny: Reihe »Across the English Channel«

Mit den »Goldberg-Tangenten« berührt der Wahlleipziger Jazzprofessor den Kosmos der Goldberg-Variationen und ihrer Rezeption. Wollny knüpft dabei an Thomas Bernhards Roman »Der Untergeher« an, in dem zwei angehende Konzertpianisten ihr Scheitern erkennen, als sie Glenn Gould mit seiner epochalen Interpretation der Goldberg-Variationen hören. Es ist nicht nur die Musik Bachs, sondern zunächst vor allem die ganz eigene Musikalität der Sprache Thomas Bernhards, die Wollny interessiert: ihr Rhythmus, ihre Wiederholung, ihre Variation. Wollny verarbeitet Textausschnitte aus dem »Untergeher«, um sie mit eigenen Jazzimprovisationen am Klavier zu koppeln. Den Nachhall der Goldberg-Variationen in die Literatur lenkt er auf diese Weise wieder zurück auf die Musik.

Michael Wollny (Konzertflügel), Leafcutter John (Elektronika), Alex Nowitz (Sprecher)

http://michaelwollny.com

Doppelkonzert mit Fazer
Grooveorientierter Postrockjazz aus München mit 2 Schlagzeugern – BMW Welt Young Artist Jazz Award 2018

Zum dritten Mal spielt der aktuelle Gewinner des BMW Welt Young Artist Jazz Award sein Preisträgerkonzert bei uns zu den Leipziger Jazztagen. Der Bassist Martin Brugger verwebt mit seiner Band "songartige Strukturen, die viel Freiraum für Improvisation lassen, mit rhythmischen Geflechten, die in den klassischen Jazz, aber auch nach Westafrika, Lateinamerika oder Indien verweisen." (Jazzzeitung)

Martin Brugger (Bass), Matthias Lindermayr (Trompete), Paul Brändle (Gitarre), Simon Popp und Sebastian Wolfgruber (Schlagzeug)

http://www.fazerfazerfazer.de


https://www.facebook.com/events/224735651661786/
www.jazzclub-leipzig.de

13.10.2018 , Leipzig , Liebfrauenkirche , 23:59
Kit Downes »Obsidian« - Leipzig
Price From: 11,00 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Solokonzert an der Kirchenorgel mit dem ECM-Debütalbum, das Olivier Messiaen bestimmt gefallen hätte

Kit Downes wurde 1986 in Norwich geboren und ist Absolvent der Royal Academy of Music in London. Er gewann 2008 den BBC Jazz Award und 2010 den British Jazz Award als „Rising Star“. Vor allem wurde er ab 2007 mit der Band Empirical (die ohne ihn den Festivalauftakt der diesjährigen Leipziger Jazztage am 11.10. spielt) bekannt, die von vielen Jazz-Magazinen als kreativer Erneuerer des Genres bezeichnet wurde. Und auch wenn Empirical ohne ihn spielt, ist Downes ein zweites Mal auf dem Festival zu erleben: mit Lucy Railton und Lucia Cadotsch am 14.10. im UT Connewitz.

Seit 2009 ist Downes aber auch mit seinem Trio Troyka zu hören, in dem er Orgel und weitere Tasteninstrumente spielt, begleitet von Gitarrist Chris Montague und Schlagzeuger Joshua Blackmore. Zwischen Progressive Rock, Minimal Music und Jazz hat das Trio bisher drei Alben veröffentlicht. In seinem Soloprojekt tritt er mit Stücken für Kirchenorgel auf. Das Album dazu erscheint noch in diesem Jahr.

Kit Downes (Kirchenorgel)


www.facebook.com/events/1904521986260856/
www.kitdownes.com
www.jazzclub-leipzig.de

14.10.2018 , Leipzig , UT Connewitz , 20:30h
Lucia Cadotsch + Tricko - Leipzig
Price From: 13,20 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Magisch-sublime Melange aus Jazz und Neuer Musik in ungewöhnlicher Besetzung – Reihe »Across the English Channel«

Die MusikerInnen dieses jungen Trios kommen gleich aus zwei Ländern mit ganz speziellem Verhältnis zu Europa und zur EU: aus der Schweiz und aus England.

So wie Lucia Cadotsch selbst ziehen auch die zeitlosen Songs ihres Debütalbums ihre Kreise und landen – nicht ganz zufällig, man kennt sich in der Szene – beim umtriebigen britischen Pianisten und Organisten Kit Downes sowie bei Lucy Railton, Cellistin und langjährige musikalische Weggefährtin von Downes im Duo Tricko. Beide erarbeiten ausgedehnte und alles auf den Kopf stellende Neuinterpretationen der Cadotsch-Stücke, was in sowas wie einer (bisher) nur live existierende B-Seite resultiert, gleichzeitg aber auch als unabhängiger Ausdruck eines völlig neuen Trios verstanden werden kann.

Lucia Cadotsch (Gesang), Lucy Railton (Cello) und Kit Downes (Hammond)


www.facebook.com/events/1456604354444832/
www.jazzclub-leipzig.de

15.10.2018 , Leipzig , Horns Erben , 21:00h
Matthias Boguth's Milk Wood »Dylan Thomas« - Leipzig -21:00h
Price From: 11,00 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Jazz und Lyrik vom jungen Leipziger Ensemble mit Texten des walisischen Schriftstellers – Stage Night Special

Die BBC strahlte 1953 erstmals Dylan Thomas' Meisterwerk »Under Milk Wood« aus. Ein „Spiel für Stimmen“, so wie Thomas es selbst kategorisiert, mit annähernd 70 verschiedenen Rollen im Original. Das Hörspiel offenbart dem Zuhörer 24 Stunden im walisischen Fischerdorf Llaregyb und erzählt vom Kommen und Gehen der Dorfbewohner, den Träumen des blinden Seemannes Captain Cat, den Romanzen der jungen Polly Garter oder Mr. Pugh, der mit dem Gedanken spielt seine Frau zu ermorden.

Das junge Leipziger Ensemble inszeniert eine Auswahl der Texte im modernen Jazzgewand und bringt sie feinfühlig zu Gehör. Sänger Matthias Boguth, aus dessen Feder die Kompositionen des Quartetts stammen, hat das Projekt 2017 initiiert. Er wird auf der Bühne unterstützt von Philip Frischkorn, der im Eva Klesse Quartett spielt, das als „Newcomer des Jahres“ 2015 mit dem ECHO Jazz ausgezeichnet wurde, sowie Stephan Deller und Max Stadtfeld, die beide präsent in der Leipziger Jazzszene sind. Auf eindrucksvolle Weise erwecken die vier Musiker das Hörerlebnis der 50er Jahre zum Leben und fangen den Alltagsschmerz und die Lebenskraft, die diesem besonderen Stück innewohnt, in ihrem Spiel auf.

Matthias Boguth (Gesang), Philip Frischkorn (Konzertflügel), Stephan Deller (Kontrabass) und Max Stadtfeld (Schlagzeug)


www.facebook.com/events/403220953508289/
www.matthiasboguth.com
www.jazzclub-leipzig.de

15.10.2018 , Leipzig , Horns Erben , 19:30h
Matthias Boguth's Milk Wood »Dylan Thomas« - Leipzig -19:30h
Price From: 11,00 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Jazz und Lyrik vom jungen Leipziger Ensemble mit Texten des walisischen Schriftstellers – Stage Night Special

Die BBC strahlte 1953 erstmals Dylan Thomas' Meisterwerk »Under Milk Wood« aus. Ein „Spiel für Stimmen“, so wie Thomas es selbst kategorisiert, mit annähernd 70 verschiedenen Rollen im Original. Das Hörspiel offenbart dem Zuhörer 24 Stunden im walisischen Fischerdorf Llaregyb und erzählt vom Kommen und Gehen der Dorfbewohner, den Träumen des blinden Seemannes Captain Cat, den Romanzen der jungen Polly Garter oder Mr. Pugh, der mit dem Gedanken spielt seine Frau zu ermorden.

Das junge Leipziger Ensemble inszeniert eine Auswahl der Texte im modernen Jazzgewand und bringt sie feinfühlig zu Gehör. Sänger Matthias Boguth, aus dessen Feder die Kompositionen des Quartetts stammen, hat das Projekt 2017 initiiert. Er wird auf der Bühne unterstützt von Philip Frischkorn, der im Eva Klesse Quartett spielt, das als „Newcomer des Jahres“ 2015 mit dem ECHO Jazz ausgezeichnet wurde, sowie Stephan Deller und Max Stadtfeld, die beide präsent in der Leipziger Jazzszene sind. Auf eindrucksvolle Weise erwecken die vier Musiker das Hörerlebnis der 50er Jahre zum Leben und fangen den Alltagsschmerz und die Lebenskraft, die diesem besonderen Stück innewohnt, in ihrem Spiel auf.

Matthias Boguth (Gesang), Philip Frischkorn (Konzertflügel), Stephan Deller (Kontrabass) und Max Stadtfeld (Schlagzeug)


www.facebook.com/events/221644988447191/
www.matthiasboguth.com
www.jazzclub-leipzig.de

16.10.2018 , Leipzig , UT Connewitz , 20:30h
Hidden Orchestra - Leipzig
Price From: 17,60 €
In den Warenkorb

42. Leipziger Jazztage "Fish and Chips"

Imaginiertes Electronica-Orchester mit nur vier Köpfen – cineastischer Indiejazz mit groove- und ambientorientierten Texturen

Beat-gesteuerte Soundtrack-Landschaften mit Energie, Emotion und Atmosphäre. Experimente, die zugänglich bleiben, elektronisches und Akustisches, Komplexes und Einfaches, dunkle Energie und helle Freude, Ruhe. Intelligent Dance Music, Electronica, Folk, Jazz, Rock und überhaupt was mit "Post-" davor.

Das Quartett aus Brighton wird live immer wieder von Gastmusikern wie dem Trompeter Phil Cardwell beglitten – sowie von einer außergewöhnlichen Live-Audiovisual-Show von Lumen. Schön, dass die Band uns mal wieder besucht!

Joe Acheson (Bass, Elektronica), Poppy Ackroyd (Klavier, Violine), Jamie Graham (Schlagzeug) und Tim Lane (Schlagzeug, Posaune)


www.facebook.com/events/2040972152641932/
www.hiddenorchestra.com
www.jazzclub-leipzig.de

Artikel 1 bis 10 von 18 gesamt Sortieren nach Name | Preis | Datum In absteigender Reihenfolge | Stadt/Ort Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. Next Page