Skip to Store Area:

G - J

Artikel 1 bis 10 von 31 gesamt Sortieren nach Reihenfolge | Name | Preis | Datum In absteigender Reihenfolge | Stadt/Ort Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. Next Page
15.12.2017 , Leipzig , Felsenkeller , 22:00h
HGich.T - Leipzig
18,40 €
In den Warenkorb
15. Dezember 2017
Felsenkeller Leipzig, 22:00h
29.12.2017 , Leipzig , Haus Auensee , 19:30h
In Extremo - Leipzig
45,50 €
In den Warenkorb
Quid Pro Quo-Tour 2017

29. Dezember 2017
Haus Auensee Leipzig, 19:30h
30.12.2017 , Leipzig , UT Connewitz , 21:00h
ILLDISPOSED - Leipzig
17,60 €
In den Warenkorb

ILLDISPOSED (dk/ Massacre Rec.) & ZEIT (d) & DEHUMAN REIGN (d)

Illdisposed spielen Death Metal ohne jeden Schnickschnack. Seit den frühen 90er Jahren prügelt sich der Fünfer durch die Festivals und Clubs dieser Welt ohne einen Funken an Kraft verloren zu haben. Inzwischen hat Dänemarks heftigster Exportschlager 14 Alben in den Beinen. Eine explosive Misch-ung aus hartem Growls von "Subwoofer" Bo Summers, brachialen Gitarrenriffs, massiven Sound-wänden, groovenden Passagen und teils melodischen Parts.
Die Leipziger Senkrechtstarter von ZEIT komplettieren den Abend mit ihrem zugedröhnten Space-sound zwischen Sludge, Doom, Black und Death Metal.

Mehr Infos & Musik :
http://www.illdisposed.dk
https://rumsdiezeit.bandcamp.com

Ausverkauft
J.B.O. - Leipzig
30.12.2017 , Leipzig , Hellraiser , 21:00h
J.B.O. - Leipzig
31,75 €
Ausverkauft

Blast Christmas

30. Dezember 2017
Hellraiser Leipzig, 21:00h

30.12.2017 , Leipzig , Werk 2 / Halle D , 20:30h
Jamaram - Leipzig
17,80 €
In den Warenkorb

„Freedom of Screech“ Tour 2017

30. Dezember 2017
Werk 2 / Halle D Leipzig, 20:30h

06.01.2018 , Leipzig , Hellraiser , 20:00h
GLORYHAMMER + CIVIL WAR - Leipzig
20,90 €
In den Warenkorb
GLORYHAMMER – die Legende setzt sich fort – auf den Bühnen Europas!

Power, Metal, Eier aus Stahl – der Schotte Christopher Bowes weiß ganz genau, wie man die Welt erobert. Während Bowes bisweilen noch hauptsächlich unter der Flagge ALESTORM die Weltmeere unsicher gemacht hat, entert er mit GLORYHAMMER seit 7 Jahren die glorreichsten Schlachten der Erde.
Nach der Bandgründung 2010 fand sich mit dem Schweizer Thomas Winkler schnell die passende Stimme, die den Schlachtruf der fünf Helden angemessen wiedergeben kann. So schallen nun Powermetal-Hymnen von Hel bis Walhall, vom Hades bis zum Olymp.

Wem der Song „Angus McFive“ dabei noch nicht die Ohren freigepustet hat, der hat definitiv etwas verpasst – denn GLORYHAMMER erzeugten mit Wortwitz, Charme und allen Heldentugenden bereits zwei Titaten von Alben, die glorreiche Geschichten erzählen. Ihr jüngstes Werk „Space 1992: Rise of the Chaos Wizards“ trägt sogar die Geschichte des Debüts „Tales from the Kingdom of Five“ etwa 1000 Jahre in die Zukunft. Ungewiss ist noch, wie die Sagen der Powermetal-Band, die übrigens in ihrem Genre mittlerweile als wegweisend gilt, weitergehen werden.
Sicher ist jedoch, dass es auf große Europa-Tournee geht: ab Januar 2018 entern GLORYHAMMER die Bühnen Europas für ein virtuoses und heldenhaftes Live-Spektakel, bei dem das aktuelle Album „Space 1992: Rise of the Chaos Wizards“ in voller Länge live gespielt wird.

Als Support bringen GLORYHAMMER die Band CIVIL WAR mit. Die Ex-SABATON Mitglieder stellen Kelly Sundown Carpenter als neuen Sänger vor und liefern feinsten schwedischen Powermetal.
08.01.2018 , Leipzig , die naTo , 20:00h
»Gift« | erweiterte-zugeständnisse Leipzig/ Wien - 08.01.18
14,85 €
In den Warenkorb

Mit dem Zweipersonenstück »GIFT. Eine Ehegeschichte« der preisgekrönten niederländischen Autorin Lot Vekemans feierte die Leipziger Theatercompagnie erweiterte zugeständnisse leipzig/wien nach der preisgekrönten Produktion »Abgänge« Ende August eine überaus erfolgreiche Premiere in der naTo.

ER Mein Gott, bist du bitter
SIE Woher kommt das, was glaubst du?

Ein Paar trifft sich zehn Jahre nach seiner Trennung in der Wartehalle eines Friedhofes wieder. Jener Friedhof, auf dem das gemeinsame Kind begraben liegt. In einer dramaturgisch ausgefeilten und ebenso sensiblen Enthüllungsdramatik wird diese Wiederbegegnung erzählt, und es wird im Verlauf des Dialoges klar, dass SIE (Verena Noll) und ER (Peter Schneider) es nicht vermocht hatten, den Verlust ihres Sohnes, der bei einem Autounfall ums Leben kam, gemeinsam zu verarbeiten und die Beziehung nicht zuletzt an der gegensätzlichen Art des Trauerns zerbrochen ist. Während ER nach der Trennung versuchte, sich langsam ein neues Leben aufzubauen, verharrte SIE in den bestehenden Verhältnissen. Ein eigenartiger, schicksalhaft anmutender Anlass führt die beiden nach Jahren des Schweigens wieder zusammen und eröffnet den Raum für eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit dem anderen, mit sich selbst. Erinnerungen, lang gehegte Fragen, bisher unausgesprochene Vorwürfe verdichten sich zu einem schmerzhaft-klärenden Gespräch, das die Themen Verlust, Tod und Trauer untergründig und niemals vordergründig verhandelt.
Die ungeheure Kraft des fragmentarischen Textes und die brillante Figurenpsychologie Vekemans lassen eine dichte Atmosphäre entstehen, der sich der Zuschauer nur schwer entziehen kann. Der schlichte, mit zerbrochenen Kacheln ausgekleidete Bühnenraum offenbart elektroakustische Bruchstellen (Akustik: Robert Rehnig). Ein Mann am Kontrabass (Franz Schwarznau) ergänzt die Zweierkonstellation akustisch und symbolhaft. Mit der erneuten Besetzung von Verena Noll und Peter Schneider (Grimme-Preis 2015, Deutscher Fernsehpreis 2016) knüpfen sie an die Zusammenarbeit bei der Wiederaufnahme der Produktion ABGÄNGE an.

Spieldauer: ca. 90 Minuten
Regie: Friederike Köpf
ER: Peter Schneider
SIE: Verena Noll
Kontrabass: Franz Schwarznau
Elektroakustik: Robert Rehnig

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Kulturamt der Stadt Leipzig. Mit freundlicher Genehmigung der Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH.

www.erweiterte-zugestaendnisse.de

09.01.2018 , Leipzig , die naTo , 20:00h
»Gift« | erweiterte-zugeständnisse Leipzig/ Wien - 09.01.18
14,85 €
In den Warenkorb

Mit dem Zweipersonenstück »GIFT. Eine Ehegeschichte« der preisgekrönten niederländischen Autorin Lot Vekemans feierte die Leipziger Theatercompagnie erweiterte zugeständnisse leipzig/wien nach der preisgekrönten Produktion »Abgänge« Ende August eine überaus erfolgreiche Premiere in der naTo.

ER Mein Gott, bist du bitter
SIE Woher kommt das, was glaubst du?

Ein Paar trifft sich zehn Jahre nach seiner Trennung in der Wartehalle eines Friedhofes wieder. Jener Friedhof, auf dem das gemeinsame Kind begraben liegt. In einer dramaturgisch ausgefeilten und ebenso sensiblen Enthüllungsdramatik wird diese Wiederbegegnung erzählt, und es wird im Verlauf des Dialoges klar, dass SIE (Verena Noll) und ER (Peter Schneider) es nicht vermocht hatten, den Verlust ihres Sohnes, der bei einem Autounfall ums Leben kam, gemeinsam zu verarbeiten und die Beziehung nicht zuletzt an der gegensätzlichen Art des Trauerns zerbrochen ist. Während ER nach der Trennung versuchte, sich langsam ein neues Leben aufzubauen, verharrte SIE in den bestehenden Verhältnissen. Ein eigenartiger, schicksalhaft anmutender Anlass führt die beiden nach Jahren des Schweigens wieder zusammen und eröffnet den Raum für eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit dem anderen, mit sich selbst. Erinnerungen, lang gehegte Fragen, bisher unausgesprochene Vorwürfe verdichten sich zu einem schmerzhaft-klärenden Gespräch, das die Themen Verlust, Tod und Trauer untergründig und niemals vordergründig verhandelt.
Die ungeheure Kraft des fragmentarischen Textes und die brillante Figurenpsychologie Vekemans lassen eine dichte Atmosphäre entstehen, der sich der Zuschauer nur schwer entziehen kann. Der schlichte, mit zerbrochenen Kacheln ausgekleidete Bühnenraum offenbart elektroakustische Bruchstellen (Akustik: Robert Rehnig). Ein Mann am Kontrabass (Franz Schwarznau) ergänzt die Zweierkonstellation akustisch und symbolhaft. Mit der erneuten Besetzung von Verena Noll und Peter Schneider (Grimme-Preis 2015, Deutscher Fernsehpreis 2016) knüpfen sie an die Zusammenarbeit bei der Wiederaufnahme der Produktion ABGÄNGE an.

Spieldauer: ca. 90 Minuten
Regie: Friederike Köpf
ER: Peter Schneider
SIE: Verena Noll
Kontrabass: Franz Schwarznau
Elektroakustik: Robert Rehnig

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Kulturamt der Stadt Leipzig. Mit freundlicher Genehmigung der Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH.

www.erweiterte-zugestaendnisse.de

13.01.2018 , Leipzig , Horns Erben , 20:00h
Gregor McEwan - Leipzig
Price From: 7,70 €
In den Warenkorb

FROM B TO A STAGE

präsentiert von Rolling Stone Magazin, WhiteTapes, prettyinnoise.de & Getaddicted

GREGOR McEWAN (http://facebook.com/gregormcewanmusic) ist ab 2018 wieder auf ausgedehnter Solo-Tour, um seinem Publikum sein neues, drittes Album vorzustellen. Aber natürlich dürfen auch Stücke der ersten beiden Alben "Houses And Homes" und "Much Ado About Loving" nicht fehlen, welche McEwan immer wieder Vergleiche mit internationalen Genre-Größen wie Ryan Adams, Damien Rice, City And Colour, Noel Gallagher oder Glen Hansard einbrachten. Seine neue Platte beschreibt er selbst als “Folk meets Pop meets Dance meets frühen Emo a la The Get Up Kids meets Hans Zimmer des Interstellar Soundtracks“

++

"... Wer bei Gregor McEwan an einen schottischen Schauspieler mit ähnlich klingenden Namen denkt, der wurde vielleicht sogar absichtlich auf eine falsche Fährte gelockt. Hier ist die Rede von einem begnadeten New Singer/Songwriter..."
(radioeins)

"... Große Liebeslieder! Dass man Americana auch durch glühende Verehrung detailgetreu nachempfinden kann, beweist McEwan, der auf seinem zwischen Raubeinigkeit und Sensibilismus oszilliert..."
(Rolling Stone)

"... Der Wahlberliner schafft verträumte Melodien und großartige Momente. Schließt die Augen und lasst Euch von Gregor McEwan eine Gänsehaut nach der Anderen über den Rücken jagen..."
(Radio Fritz)

www.facebook.com/event
www.horns-erben.de

13.01.2018 , Leipzig , Hellraiser , 21:00h
THE JAILBREAKERS - Leipzig
17,60 €
In den Warenkorb
„The early Years of AC/DC“

Man kann seinen Augen und Ohren kaum trauen, aber es sind nicht wirklich AC/DC die da vorne auf der Bühne abrocken, als gäbe es kein Morgen mehr.
Es sind „The Jailbreakers“ aus Halle, die eine dermaßen authentische, energiegeladene und schweisstreibende AC/DC Show abliefern, das man den Unterschied zum Original nicht mehr wahrnimmt.
Seit über zwanzig Jahren in fast 1000 Gigs haben sie zehntausende von Fans deutschlandweit und über die Grenzen hinaus mit ihrer Live Performance jedes mal aufs Neue überzeugt. Und wer sie bis jetzt noch nicht erlebt hat, der hat auf alle Fälle im Leben etwas verpasst.
In mehr als 100 Minuten Extase mit allem Drum und Dran aus der legendären „Bon Scott Ära“ mit Hits wie „HIGHWAY TO HELL“, „T.NT.“, „TOUCH TOO MUCH“, „IT`S A LONG WAY TO THE TOP“ oder „WHOLE LOTTA ROSIE“ reißen die durchgeknallten Jungs auch den letzten Zuschauer vom Hocker und keiner kann sich dieser Magie entziehen.
Ein Konzert mit „The Jailbreakers“ ist genau das Richtige, wenn man einen geilen Rock`n`Roll Abend erleben will, den man garantiert so schnell nicht vergisst!

Line Up:
Leadguitar: Moritz
Rhythmguitar: Micha
Vocal: Jens
Bassguitar: Lemmi/Kai
Drums: Jan
Artikel 1 bis 10 von 31 gesamt Sortieren nach Reihenfolge | Name | Preis | Datum In absteigender Reihenfolge | Stadt/Ort Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. Next Page